01.01.1993 wird der Verein „Freiwillige Feuerwehr Grebenstein e.V.“ als Förderverein des öffentlich rechtlichen Teils der Feuerwehr Grebenstein von der Organisation in einen gemeinnützigen Verein geändert.

Dieser Schritt war erforderlich um den damaligen Vereinsvorstand bei Ihrer Kassenführung einen rechtlichen Rahmen zu geben und die private Haftung auf grobe Fahrlässigkeit zu beschränken. 1. Vorsitzender war der zu dieser Zeit der auch amtierende Wehrführer Erhard Temme.

Im Jahr 1993 wurde durch die Stadt Grebenstein ein gebrauchter LKW mit Plane/Spriegelaufbau auf einem 7,5t Fahrgestell aus dem zivilen Bereich gebraucht beschafft. In Eigenleistung der Wehr wurde der ehemalige „Weinlaster“ zum GW-N für den Feuerwehrdienst umgebaut. Nun könnten 1000m B-Schlauch während der Fahrt verlegt werden und weitere Ausrüstung entsprechend verlastet werden.

Im Jahr 2000 wird als Ersatz für den im Jahr 1987 beschafften ELW ein neues Fahrzeug Renault Master, langer Radstand mit Hochdach durch die Stadt ohne Feuerwehrtechnischen Ausbau beschafft. Durch Mittel des Feuerwehrvereins erfolgt der Ausbau zum ELW. Mit Indienststellung wird der bisherige ELW zum MTF umgebaut und bleibt somit im Einsatzdienst der FF Grebenstein.

Ebenfalls im Jahr 2000 richtet die Freiwillige Feuerwehr Grebenstein das Kreisfeuerwehrverbandsfest aus. Dieses findet an drei Tagen statt. Es gibt folgende Teile:

Im Jahr 2001 findet das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Grebenstein auf dem „Mönchehofsberg“ vorm dem Langenberg bzw. Stadtwald statt. Von Donnerstag bis Sonntag zelten hier ca. 700 Kinder & Jugendliche mit Ihren Betreuern.

Im Jahr 2004 wird nachdem Anfang der 2000er Jahr der Bedarf eines weiteren wasserführenden Fahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Grebenstein immer offensichtlicher wurde und eine Umstationierung des LF 16 TS mit anschließender Neubeschaffung eines LF 16/12 scheitert in die Augen gefasst, das vorhandene LF 16 TS in Eigenleistung mit einem 1.250l Tank auszustatten und somit techn. auf den Stand eines LF 16/12 zu bringen. Dafür muss die bis dahin mitgeführte Tragkraftspitze weichen. Sie findet einen Platz auf dem GW-N und kann somit weiterhin mitgeführt werden. Kurz vorher war ein zweiter Hydr. Rettungssatz mit einem SP 30 (Spreizer) und einer S120 (Schneidgerät)gebraucht durch den Feuerwehrverein-Verein beschafft und ebenfalls auf dem LF 16 verlastet worden

In den Jahren 2002 und 2003 können insgesamt 12 Kameradinnen & Kameraden aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen werden.

Eine Abgasabsauganlage wird 2003 im Feuerwehrgerätehaus nachgerüstet.

Im Jahr 2005 wird ein neuer Hydraulischer Hilfeleistungssatz der Fa. Weber mit Teleskopzylindern und weiterem Zubehör beschafft und auf dem TLF 16/25 verlastet.

In den Jahren 2008/2009 wird das Feuerwehrgerätehaus An- / Umgebaut. Durch den Anbau entstehen neue Umkleiden nach Geschlecht getrennt und jeweils neue Duschmöglichkeiten. Im Obergeschoss des Anbaus entsteht ein Jugendraum. Die Atemschutzpflegestelle kann aus dem Keller in die bisherige Umkleide verlagert werden. Gleichzeitig wird das bestehende Gebäude energetisch saniert und eine Photovoltaikanlage auf dem Hauptdach montiert. Durch große Eigenleistung der Wehr können die Kosten für den Anbau sehr gering (ca. 120.000€) gehalten werden.

Am 11.02.2011 kann das neue Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF 20/16) bei der Firma Magirus in Weisweil abgeholt werden, die Anschaffungskosten belaufen sich auf ca. 300.000€. Dieses HLF 20/16 dient als Ersatz für das zu diesem Zeitpunkt 30 Jahre alte TLF 16/25.

Im Jahr 2011 richten die Feuerwehren der Stadt Grebenstein das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager aus. Dieses findet unterhalb des Hofes „Ullmann“ in Grebenstein-Schachten statt.

Im Mai 2012 wird als Ersatz für das MTF, welches seit dem Jahr 1987 zunächst als ELW im Dienst der FF Grebenstein stand ein gebrauchtes MTF der Hess. Landesfeuerwehrschule erworben. Den größten Kostenanteil an der ca. 12.000€ für Kauf und Umrüstung trägt der Feuerwehrverein. Somit kann vor allem die Jugendfeuerwehr ab diesem Zeitpunkt deutlich sicherer ihrem Dienst nachgehen.

Im Jahr 2012 richten die Feuerwehren der Stadt Grebenstein das Kreisfeuerwehrverbandsfest aus. Dieses findet in der Kulturhalle in Grebenstein statt und besteht aus einem sehr gut besuchten Nachmittag für die Alters- & Ehrenabteilungen, einem Festkommers, der Verbandsversammlung und einem Discoabend.

Im November 2013 wird durch das Land Hessen ein Gerätewagen-Logistik 1 – Hochwasser im Gerätehaus Grebenstein stationiert. Dieses Fahrzeug, ein 13t Fahrzeug mit einer Truppkabine, Ladebordwand und Plane/Spriegelaufbau ist speziell für den Hochwasserschutz ausgelegt. Dadurch, dass sich die Kameraden bereit erklären dieses Fahrzeug auch über die Stadtgrenzen hinaus in Hochwasser oder Unwettereinsatz zu bringen, kann dieses Fahrzeug ohne der Stadt Geld zu kosten als Ersatz für den abgängigen Gerätewagen-Nachschub auch zur örtlichen Gefahrenabwehr genutzt werden. Der Wert des Fahrzeuges mit Ausrüstung beträgt bei Auslieferung ca. 175.000€.