Am Samstag den 08.06.2019 fand bereits im siebten Jahr hintereinander das in Eigenregie durchgeführte Atemschutzseminar der Feuerwehr Grebenstein statt.
Ziel dieser eintägigen jährlichen Ausbildungseinheit war auch in diesem Jahr das Auffrischen der erlernten Umgangs- und Vorgehensweisen eines Atemschutzgeräteträgers im Innenangriff. An diesem Tag zwischen 08:30 und 16:30 Uhr kann die Ausbildung sehr kompakt und umfangreich absolviert werden, was an einem Übungsabend ab 20:00 Uhr nicht möglich ist.

Begonnen hat der Tag mit einer theoretischen Unterweisung zur Organisation, Ausrüstung und Vorgehensweisen. Weiterhin erfolgten am Vormittag praktische Übungen im Trupp zum korrekten Vorgehen, Ausrüsten, Schlauchmanagement sowie Absuchtechniken. Nach dem Mittagessen wurde sich in einem Block mit dem Zusammenspiel der Sicherheitsvorkehrungen wie Atemschutzüberwachung, Sicherungstrupp und deren Einsatzgrundsätzen beschäftigt.

An dieser Veranstaltung können effektiv 8-9 Atemschutzgeräteträger geschult werden. Alle Plätze waren auch in diesem Jahr wieder schnell vergeben. Zur einsatzrealistischen Abschlussübung – in diesem Jahr in einer KFZ Werkstatt in der historischen Altstadt - unterstützten weitere Kameraden um den Löschzug mit dem nötigen Personal von 21 Einsatzkräften zu besetzen.

Der Dank für die erfolgreiche Ausbildung gebührt den Atemschutzgerätewarten der Grebensteiner Feuerwehren Frank Böger und Stefan Vettermann – die nicht nur die Technik im Anschluss reinigen und prüfen müssen, sondern auch den kompletten Tag gestaltet und vorbereitet haben.

20190608 000


20190608 001


20190608 002


20190608 003


20190608 004

20190608 005

20190608 006


20190608 008


20190608 009


20190608 010


20190608 012


20190608 013


20190608 014